Das CJD - Die Chancengeber CJD Bläsiberg

Alles unter einem (neuen) Dach

05.06.2019 CJD Bläsiberg « zur Übersicht

Das CJD Bläsiberg macht sich fit für die Zukunft. Bereits vor sechs Monaten starteten die aufwändigen Umstrukturierungen: die Gebäude wurden modernisiert, Wohnbereiche umgestaltet und die technische Infrastruktur auf den neuesten Stand gebracht. Ein modernes Aluminiumdach ziert jetzt die Gebäude auf einer Fläche von 1670 Quadratmetern und sorgt für eine zeitgemäße Wärmedämmung. Nach acht Wochen harter Arbeit konnte das Team des CJD Bläsiberg jetzt den Abschluss der Dachsanierung feiern. Bei der Vergabe der Aufträge legt das CJD Wert auf die Zusammenarbeit mit lokal ansässigen Unternehmen. Federführend bei den Sanierungsarbeiten war die Firma Zimmerei Holzhausbau Mario Hiesserer aus Bad Ditzenbach/Gosbach. Des Weiteren beteiligten sich die Firmen Flaschnerei Rolf Haidle, Geislingen, Schlosserei und Blitzableiterbau Paul Hofmann, Göppingen sowie Gerüstbau Mutschler aus Merklingen.

Unter dem neuen Dach entstand eine moderne interne Tagungs- und Begegnungsstätte für das
CJD mit Übernachtungsmöglichkeit. „Die Chancengeber arbeiten deutschlandweit vernetzt. Am Standort Bläsiberg bieten wir jetzt allen Kolleginnen und Kollegen einen attraktiven Ort der Begegnung für Seminare und Tagungen“, freut sich Harald Gerharth, Gesamtleiter des CJD Württemberg. „Die  reizvolle Umgebung am Rande des Biosphärengebiets Schwäbische Alb mit
ihren vielfältigen Freizeitangeboten wie Höhlentouren, Kletterwald und Wanderwegen eignet
sich bestens für besondere Teambuilding-Events.“

Möglich wurde die umfangreiche Dachsanierung durch die Unterstützung der Kinder- und Jugendstiftung des Landkreises Göppingen.

Das CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.) ist eines der größten Bildungs- und Sozialunternehmen Deutschlands. Es begleitet Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf auf dem Weg in eine gelingende Zukunft. Rund 10.000 Mitarbeitende an über 150 Standorten setzen den Leitgedanken des CJD-Gründers Arnold Dannenmann in die Tat um: Keiner darf verloren gehen. Das heißt, dass jedem Menschen die bestmögliche Teilhabe am Leben und an der Gesellschaft zusteht. Jedem seine Chance!